Klatsche für Glinde: Ü50 bei SCVM 0:5

Beim 0:4 noch vor Mitte der 2. Halbzeit hatte man noch zaghaft Mut geschöpft: "Denk an Schalke!“ betete sich ein jeder der Nico-Scheck-Jünger innerlich vor. Doch statt vier Treffer der Glinder Supersenioren fielen, schoss der SCVM ein weiteres – und ging hochverdient als 5:0-Sieger vom feuchten Kunstrasenplatz am Elversweg.

Nun, man hätte sich eine angenehmere Vorbereitung für die sich am Abend anschließende TSV-Weihnachtsfeier bei good old Schwarzenbeck gewünscht, aber gegen den Tabellenzweiten aus dem Marschlande war an diesem sauwettrigen Samstag kein Kraut gewachsen. Die 2. Senioren des SCVM (also die Truppe ohne Altengamme im Namen, was ja irgendwie auch keiner versteht) war in allen Belangen besser: läuferisch, technisch, konditionell, taktisch, dazu handlungsschneller, zweikampfstärker und mit ein paar sehr begabten Einzelkönnern bestückt. Also: akzeptieren – und dafür demnächst Viktoria weghauen.

Gleichwohl sollten wir auch drüber nachdenken, ob man gegen die Marschländer nicht doch mit etwas mehr Mut und mannschaftlicher Geschlossenheit die Partie länger offen gestalten hätte können. Denn bei den Gegentoren war auch reichlich Glück im Spiel. Das frühe 1:0 fiel aus arg spitzem Winkel und abseitsverdächtiger Position. Das 2:0, wenig später, gehörte zur Kategorie Trotteltore: Keeper Martinet (dem wie auch Ü40-Kollege Brüdgam ein Dankeschön fürs Kommen gebührt) traf die Kugel nicht richtig, als er einen Rückpass in die Ferne kicken wollte, aber leider dem gegnerischen Stürmer in die Füße schoss. Das 3:0 kurz nach der Pause war ein Sonntagsschuss aus 25 Metern in den Knick und das 4:0 ein Eigentor von Sportskamerad Behlau.

Allerdings: Wir dürfen auch nicht verschweigen, dass uns Micha mit irren Reflexen vor weiterer Schmach bewahrte. Und dass wir uns an diesem Tag ehrlicherweise auch nur eine richtige Torchance erarbeitet haben – was gegen so einen Gegner leider viel zu wenig ist.

Niederlage und Niederschlag tapfer ertragen: Michael Martinet, Achim Urbschat, Rainer Lorenz, Henrik Schöning, Guido Behlau, Jürgen Richter, Frank Gabbert, Mathias Heinze, Andreas Leicht, Frank Woller, Mario Scheck, Bernd Brüdgam, Thomas Klein, Dirk Seiffert