News

Vorankündigung "Ferkelturnier 02.07.2016"

Details Die Planungen laufen auf Hochtouren. 31 Mannschaften haben bereits für das Ferkelturnier gemeldet. Bei den Senioren (Ü40) gibt es noch einen freien Platz. Das AH- (Ü32) und Supersenioren(Ü50) - Teilnehmerfeld ist komplett. Näheres im Hauptmenü unter >Ferkelturnier<

Wer vom TSV Glinde sich noch nicht im Teamplanbuch eingetragen hat (Zu-oder Absage) holt das bitte jetzt nach, damit der Einsatzplan fertiggestellt werden kann.


Mi.,29.06. Mannschaftssitzung Ü50+Ü55

Details Am Mi., 29.06. um  20.30 Uhr findet die Mannschaftssitzung der Ü50+Ü55 (Zelt vor dem alten Kabinentrakt) statt. Planung Saison 2016/2017. Vorher Trainingsspiel ab 19.15 Uhr.
Bitte im Teamplanbuch Zu- oder Absage eintragen.

Ü50: Ein Finale verloren – aber nicht die Freude am Feiern

Details Ü50-Pokalfinale: Norderstedt vs. Glinde 5:1 (3:0)
Tore: 0:1 (2.), 0:2 (17.), 0:3 (23.), 0:4 (44.), 0:5 (47.) 1:5 Heinze (59.)

Vize-Pokalsieger 2016 "Heinzi Will-Pokal"

Die nackten Fakten lassen sich nicht schönreden: Das war eine glasklare Angelegenheit für Norderstedt. Die Roten aus dem Hamburger Norden waren uns in allen Belangen überlegen. Da braucht es jetzt auch keine große Analyse mehr, was warum bei Glindes Supis nicht funktioniert hat. Dieser Gegner, der mindestens eine Klasse stärker ist, erhält unsere neidlose Anerkennung: Der Heinzi Will-Pokal, den Glinde vor zwei Jahren mit einem glatten 3:0 gegen den HSV gewonnen hatte, geht hochverdient an die Eintracht aus Norderstedt.

Nun, ein wenig Nachtrauer sei dennoch erlaubt: Was wäre gewesen, wenn das erste Tor nicht schon nach zwei Minuten gefallen wäre? Was wäre gewesen, wenn Norderstedts Mittelstürmer, dieser Fischer vor dem Herrn, mal einen miesen Tag gehabt hätte? Was wäre gewesen, wenn Leichti nach der Pause den möglichen Anschlusstreffer erzielt oder zumindest einen Elfer erhalten hätte? Was wäre gewesen, wenn wir etwas defensiver gestanden hätten? Was, wenn wir doch offensiver agiert hätten? Was, wenn Cisco früher den Zehner beackert hätte? Was, wenn der Schiedsrichter auch mal für uns gepfiffen hätte? Vielleicht hätten wir... Nein, wir hätten nicht. Der Gegner hätte auf alles eine Antwort gehabt. Da standen fünfzehn Topspieler auf der anderen Seite. Bestens ausgebildete Fußballer, jahrelang auf hohem Niveau unterwegs, balltechnisch brilliant und spieltaktisch so geschult, dass sie in jeder Minute einer Partie wissen, was sie zu tun haben. Das konnten wir beileibe nicht bieten.

Nun denn, Norderstedt hat dieses Finale gewonnen. Aber ob diese Truppe auch beim Feiern gegen uns die Oberhand behalten würde? Da darf man getrost Zweifel anmelden. Was wir nach dem Spiel in heimischen Glinder Gefilden wieder zelebrierten, war ein Fußballfest vom Feinsten und mal wieder eine eindrucksvolle Dokumentation unseres einmaligen Zusammenhalts. Die Kohle war heiß, Würstchen und Fleisch samt Salate und Beilagen 1a vorbereitet und von bester Qualität, die Getränke ohnehin hochprozentig, die Stimmung Champions League.


Und mit welcher Leidenschaft, Akribie und Ausdauer schließlich das Spiel bis ins kleinste Detail analysiert wurde! Jede Szene dieser Pokalpartie am Sonntag morgen auf der HFV-Anlage in Jenfeld wurde mehrfach am Biertisch unterm Zeltdach nachgespielt. Immer wieder der Finger in die Wunden gelegt, die Norderstedt uns zugefügt hatte, ein ums andere Mal die Möglichkeiten diskutiert, die uns vielleicht doch eine Chance hätten haben lassen. Wie herrlich, dass man selbst nach einer bitteren Niederlage noch so lustvoll über diesen wunderbaren Sport reden kann.

Wir sind eben ein Team. Das hat uns in dieses Finale gebracht. Und das wird uns auch in der Zukunft wieder schöne Erfolge bescheren.

Jetzt gilt es erstmal Danke zu sagen: Unseren vielen großartigen Fans aus Glinde, insbesondere unseren Frauen, die uns an der Linie angefeuert haben. Und Euch, Männer, die Ihr tapfer gekämpft habt. Danke allen 18 Glinder Jungs, die im Kader waren, vor allem denen, die in diesem Spiel erst eingewechselt wurden oder nicht zum Einsatz kamen, aber ohne die wir gar nicht erst in dieses Finale gekommen wären. Ein Jeder hat seinen ganz speziellen Anteil an diesem Erfolg. Wozu auch Drei gehören, die leider aus Verletzungsgründen passen mussten: Keeper Dieter Schmidt, Jörn Wilkens und Andreas Fischer; auch sie Garanten für den Einzug ins Endspiel. Ein spezieller Dank an Herbert Dönges für die großartige Nachbarschaftshilfe und eine gute Leistung; ohne Dich hätte uns Norderstedt gedemütigt. Danke an Thomas Klein für die Bereitschaft zum Ersatztorwart. Danke an die Masseurin, die uns vor dem Spiel locker gemacht hat. Danke an Detlef und Jörni fürs Coachen an diesem Tag. Und Danke an Uns Locke, ein Betreuer, wie wir ihn uns nicht besser vorstellen können.

Also dann, das Finale ist verloren, die Freude am Feiern nicht. Und das Motto für die nächste Saison gilt ab sofort: Auf ein Neues!

Unsere 18 Pokalfinalisten: Herbert Dönges, Rainer Lorenz, Henrik Schöning, Dieter Wieczorek, Francisco Zitzmann, Jörn Hedtke, Guido Behlau, Andreas Leicht, Joachim Kaufmann, Mathias Heinze, Mario Scheck, Thomas Mezele, Frank Gabbert, Frank Woller, Achim Urbschat, Detlef Sievers, Jürgen Richter und Thomas Klein
-----------------------------------------------------------------------------------------
Hier noch Infos und Berichte und die Fotogalerie vom Pokalendspieltag auf der Seite des HFV (hier klicken!)

Spielpläne Saison 2016/2017 sind online

Details Unter www.fussball.de sind die Spielpläne veröffentlicht!

Pokalfinale Ü50 am So.,19.6.

Details Der HFV hat den "Holsten-Pokaltag"(Info vom HFV hier klicken) terminiert:
Heinzi Will-Pokal (Ü50) am So. 19.6. um 10 Uhr
 
Eintr. Norderstedt 1.Sen.
:
Glinde 2.Sen.
   

Spielort:  Jenfelder Allee 70
Fanunterstützung erwünscht!

Die Glinder möchten den Heinzi Will-Pokal wieder nach Hause holen.

Eintracht Norderstedt ist ein "bärenstarker" Gegner und sie haben mit HSV-Exprofi Jens-Peter Fischer den oft spielentscheidenden Goalgetter in ihren Reihen. In den letzten 2 Jahren sind diie Norderstedter ohne Punktspielniederlage Staffelmeister geworden. Sie scheinen nur im Pokalwettbewerb schlagbar zu sein.  Im Fußball ist bekanntlich alles möglich und wie formulierte Spielercoach Andi Leicht: "Wenn wir wollen, sind wir nicht zu schlagen. Und Glinde will"!  ... und einen "Fischer" haben wir auch.Zwinkernd

After-Final-Party und Saisonabschlussfeier am So., 19.06.

Details Am Vormittag (10 Uhr) spielt die Ü50 ihr Pokalfinale in Jenfeld und hofft auf Fanunterstützung. Ab ca. 14.30 Uhr gibt es dann die "After-Final-Party" und die "Saisonabschlussfeier" für alle Mitglieder der AH,Senioren und Supersenioren auf dem Sportplatzgelände des TSV Glinde. Für Speisen und Getränke wird gesorgt. Wegen der Planung bitte die Teilnahme mit Anzahl der Gäste (Partnerin/Kinder) im Teamplanbuch eintragen.

i.A. WiWo-Eventteam

Di., 14.6. um 18 Uhr in Glinde...Fußballschmankerl!

Details Unsere Seniorenkicker Christopher Nzegwu und Jörg "Jockel" Bremer  sind auch erfolgreiche Trainer.
Ihre Jung´s erreichten das Halbfinale der HH- Meisterschaft und trafen auf den FC St.Pauli.
Wer tollen Jugendfußball sehen wollte , kam vorbei und und die  "Ligaspieler 2024" boten ihnen hochklassigen Fußball und Spannung vom Feinsten Lächelnd


Hier der Vorbericht:
Drei Schützen - ein Torwart - und eine ganz tolle Truppe: Die Teufelskickerbande des TSV Glinde steht im Halbfinale!
Wenn Ihr die Zeit habt, kommt am Dienstag um 18:00 an unsere Anfield in Glinde. Wieder mal treffen wir auf den FC St. Pauli. Nach zwei Niederlagen (4:5 im Punktspiel und 2:4 im Pokalachtelfinale) jetzt die Überraschung? Alles ist möglich. Auch wenn die braun-weißen Nachwuchskicker eigentlich zu stark für uns sind und unsere Verletzungssorgen es auch nicht gerade einfacher machen... Mit Eurer Unterstützung ist vielleicht ja doch was drin.
Kommt mit Fahnen, Trompeten und in TSV Glinde Kleidung. Vielleicht könnt Ihr unsere zurzeit etwas müden Kicker ja noch einmal zur Höchstleistung puschen. Und selbst wenn es nichts wird oder wir doller unter die Räder geraten, hätten die Jungs Eure Unterstützung verdient. Sie haben schon jetzt Unglaubliches geleistet. Forza TSV.
Eure Teufelskickerbande!

----------------------------------------------------------------
Vor sage und schreibe 170 Zuschauern hat sich unser Jahrgang 2005 toll präsentiert. Erst Mitte der 2. Halbzeit wurde St. Pauli seiner Favoritenolle gerecht und konnte den frühen Führungstreffer der Glinder ausgleichen. Kurz vor Schluss fiel der 2:1 Siegtreffer für St. Pauli. Ein Superspiel und unglückliche  Glinder Spieler mit Tränen in den Augen. Das Finale wurde denkbar knapp verfehlt, aber die Mannschaft hat viel Sympathien gewonnen.

Pokaltest: Ü50 3:3 gegen Rahlstedt

Details Es gab viele gute Nachrichten an diesem Sonntag morgen. Die erste: Herbert Dönges von Ohe stand im Glinder Tor und wird das auch im Pokalendspiel tun. Danke, Herbert, das ist echte Nachbarschaftshilfe! Und Deine gute Leistung heute gibt uns ein gutes Gefühl fürs Finale. Die zweite: Rahlstedt war ein fairer, vor allem fordernder und deshalb genau der richtige Gegner für dieses Vorbereitungsspiel. Die dritte: Unsere Truppe zeigte Lauf- und Kampfbereitschaft und insbesondere in der Offensive den nötigen Schwung, um in einer Woche Norderstedt in die Knie zu zwingen. Und die vierte gute Nachricht: Das Spiel in der Frank-Gabbert-Arena, das nach 70 Minuten und Toren von Wilkens (2) und Gabbert 3:3 (1:1) endete, fand schlussendlich doch noch in Glinde einen Sieger. Denn das Elfmeterschießen, das vorher ausgemacht wurde, entschieden die Ü50er für sich mit 3:1. Ein gutes Omen fürs Finale. Aber im Grunde egal. Denn unser Ziel ist klar: Wir wollen die Roten aus dem Hamburger Norden in der regulären Spielzeit zum Verlierer machen.

Dafür müssen wir aber auch alles aus uns herausholen. Laufen, kämpfen, an die Schmerzgrenze gehen – das ist das eine. Das andere: sich ganz auf diese Aufgabe konzentrieren, sich taktisch klug verhalten, sich gegenseitig helfen und: AN SICH GLAUBEN!

Und aus Fehlern lernen – denn neben den vielen guten Nachrichten gab es heute auch eine negative Erkenntnis: Das Umschaltspiel von Offensive auf Defensive klappte nicht immer und brachte dann die Abwehr gehörig ins Wackeln. Immer wieder zirkelte Rahlstedt feine Steilpässe in die Schnittstellen, die wir zum einen nicht verhinderten und zum anderen auch noch schlecht verteidigten. Eklatant dabei: Ein ums andere Mal begingen unsere Abwehrrecken den Fehler, außen am Gegner zu sein statt innen dicht zu machen. So verspielten wir auch unsere schöne und verdiente 3:1-Führung und durften uns am Ende bei den Rahlstedter Chancenvertändlern und vor allem bei Last-Minute-Transfer Herbert und seinen beachtlichen Reaktionen bedanken.

Aber die Schwächen stellen wir nächsten Sonntag ab. Und vertrauen auf unsere Stärken. Der 19. Juni ist unser Tag. Weil wir wissen, wie man ein Pokalfinale gewinnt. Weil wir dieses geile Gefühl wieder genießen und nach jedem Training von diesem Sieg erzählen wollen. Weil wir schon die Großen im Pokal geschlagen haben: Viktoria, Altona, HSV. Weil wir eine Mannschaft sind. Weil wir eine echte Kameradschaft haben – eben nicht nur in der Kabine und auf der Weihnachtsfeier, sondern vor allem auf dem Platz.
WEIL WIR EINFACH GUT SIND!

Diese Vierzehn spielten sich fürs Finale ein: Herbert Dönges, Thomas Mezele, Henrik Schöning, Rainer Lorenz, Jürgen Richter, Guido Behlau, Jörn Wilkens, Andreas Leicht, Joachim Kaufmann, Frank Gabbert, Frank Woller, Jörn Hedtke, Achim Urbschat, Detlef Sievers

   

Geburtstage  

Heute:
keine Geburtstage

Kommende Geburtstage:
26.06 André Gabbert (Homepage-Admin)
26.06 Jörg von der Heyde
29.06 Frank Gabbert
30.06 Frank Woller
07.07 Andreas Fischer
   

Besucherzähler  

Heute 58
Gestern94
Woche506
Monat2101
Insgesamt226015
   

Kostenlos Spenden  

   

Patenschaften  

   

Sponsoren  

   
© TSV Glinde AH/SEN